BVK - Personlavorsorge des Kantons Zürich BVK



30. April 2017

Performance (YTD):
3,5%
Deckungsgrad:
95,4%

Unbezahlter Urlaub

Der unbezahlte Urlaub ist beliebt. Oft wird er für eine längere Reise oder zu Weiterbildungszwecken benutzt. Dauert der unbezahlte Urlaub länger als einen Monat, hat dies Auswirkungen auf Ihren Versicherungsschutz. Beitragspflicht und Risikoversicherung (für Tod und Invalidität) werden eingestellt.

Ein unbezahlter Urlaub liegt vor, wenn eine angestellte Person für eine bestimmte Zeit davon befreit ist, die geforderte Arbeitsleistung zu erbringen und während dieser Zeit vom Arbeitgeber keinen Lohn erhält. Das Anstellungsverhältnis bleibt während dieser Zeit aber bestehen.

Kein unbezahlter Urlaub liegt vor, wenn ein Anstellungsverhältnis wegen Kündigung oder Befristung ausläuft oder nach einem Unterbruch beim gleichen Arbeitgeber ein neues Anstellungsverhältnis begründet wird oder eine versicherte Erwerbstätigkeit bei einem anderen Arbeitgeber angenommen wird.

Auswirkungen auf die Risikoversicherung
Bei einem unbezahlten Urlaub während höchstens einem Monat bleibt die Risikoversicherung (für Tod und Invalidität) automatisch bestehen. Dauert Ihr unbezahlter Urlaub zwischen einem und zwölf Monaten, können Sie die Risikoversicherung freiwillig weiterführen. Reichen Sie uns dazu möglichst frühzeitig und vor Urlaubsbeginn Ihren Antrag auf Weiterführung der Risikoversicherung ein.

Dauert Ihr Urlaub länger als ein Jahr, führt dies zu einem Austritt aus der BVK. Die Risikoversicherung kann in diesem Fall nicht verlängert werden. Die Freizügigkeitsleistung wird gemäss Ihren Angaben an eine Freizügigkeitseinrichtung weitergeleitet.

Merkblatt und Formular