BVK - Personlavorsorge des Kantons Zürich BVK



28. Februar 2017

Performance (YTD):
2,2%
Deckungsgrad:
94,4%

Teuerungszulage

Seit dem Inkrafttreten der Rechnungslegungsvorschriften von Swiss GAAP FER 26 dürfen Teuerungszulagen für Rentnerinnen und Rentner nur noch zulasten der freien Stiftungsmittel gewährt werden. Solange der Zielwert der Wertschwankungsreserve nicht erreicht ist, können demzufolge keine Teuerungszulagen ausgerichtet werden.

Die BVK prüft alljährlich die Gewährung von Teuerungszulagen. Der Entscheid wird jeweils im Geschäftsbericht publiziert.

Das Vorsorgereglement beinhaltet für gute und schwierige Zeiten einen transparenten Beteiligungsmechanismus: Sobald der Deckungsgrad mehr als 115% beträgt, richtet die BVK Teuerungszulagen aus und gewährt im gleichen Rahmen Leistungsverbesserungen für die versicherten Arbeitnehmenden.

Beteiligungsmechanismus

Deckungsgrad

Verzinsung Sparguthaben

Sanierungsbeitrag in % des versicherten Lohnes

 

 

Versicherte

Arbeitgeber

unter 80%

BVG-Zins minus 1 %-Punkt*

2%

5%

80% - 90%

BVG-Zins minus 0,5 %-Punkte*

1,5%

3,75%

90% - 100%

BVG-Zins minus 0,5 %-Punkte*

0%

2,5%

100% - 110%

2,5% mind. BVG-Zins

0%

0%

110% - 115%

3,25% mind. BVG-Zins

0%

0%

über 115%

3,25%, zudem ⅓ des 115% übersteigenden Deckungsgrads für Leistungsverbesserung von Aktivversicherten und Rentenbeziehenden

0%

0%

*Negativverzinsung nicht möglich

Hinweis: Die Deckungsgradklasse wird gewechselt, wenn der im Geschäftsbericht ausgewiesene Deckungsgrad die Voraussetzung dazu erfüllt.