BVK - Personlavorsorge des Kantons Zürich BVK

31. Juli 2019

Performance (YTD):
8,4%
Deckungsgrad:
102,1%
Aufgezeichnet von Christian Brütsch

Sparen fürs Alter leicht gemacht

Bild

Kürzlich am Sushi Tresen

"Du, das muss ich Dir erzählen. Ich war kürzlich in der Dumdum-Bar. Ja, ich weiss. Aber item, ich war da und da war dieses Macho-Männchen. Weisst du der aus dem Basketball. Und der hat mich einen Abend mit seiner No-Future-Vision zu gelabert. Mir wurde beinah schlecht. Kommt doch der damit, dass sich Sparen nicht lohnt. Der liegt uns mal auf der Sozialkasse, das sag ich Dir.

Erklärungen holen
Ich habe letzthin meinen Versicherungsausweis von der Pensionskasse bekommen. Den wollte ich verstehen und dank den Erklärungen im Internet, habe ich auch das Meiste gecheckt. Die BVK hat da einen echt coolen Erklärservice am Start. Aber trotz den Rechnern auf deren Webseite, bin ich nicht ganz schlau geworden, was mir nun ein Einkauf bringen soll. Zudem habe ich in einem Geldblog gelesen, dass man nicht in eine Pensionskasse einkaufen soll, wenn sie in einer Unterdeckung steckt. Dort stand auch in einem Kommentar, dass ich viel Geld verliere, wenn ich die Stelle wechsle.

Beratung geniessen

Ich war total verunsichert, was nun richtig ist. Da habe ich kurzerhand der Telefonnummer auf dem Ausweis angerufen. Dabei wusste ich gar nicht recht, was ich fragen soll. Aber die Frau am Telefon war mega nett. Sie hat mich so ein paar Sachen gefragt und nach kurzer Zeit hat sie mir angeboten, ob ich mal Zeit für eine Beratung hätte. Dann könne man in Ruhe die Situation prüfen, offene Fragen klären und vielleicht da und dort etwas optimieren. Ich so ganz schnippisch: «Super, und wieviel kostet mich die halbe Stunde.» Hey, die war nicht mal eingeschnappt. Sie hat nur freundlich gelacht und sagte: «Gleichviel wie eine Stunde oder zwei Stunden: Gar nichts!»

Vermögen verwalten
Ich ging da hin. Jetzt weiss ich Bescheid. Einerseits kann ich freiwillig jeden Monat etwas mehr einzahlen. Das ist ein ganz kleiner Betrag. Sagen wir heute zwei Sushi und nächste Woche eine etwas kleinere Portion im Vegi-Laden und schon habe ich das Geld wieder drin. Aber wenn ich jetzt damit anfange und es bis zur Pensionierung durchziehe habe ich fast 50’000 Franken mehr auf dem Konto der Pensionskasse. Ja, 50’000 Franken - aber das ist für mich persönlich berechnet. Du verdienst ja besser, bei Dir wäre es noch mehr. Das läppert sich recht zusammen.

Und dann hat sie mir einen Einkauf vorgeschlagen, aber ich habe ja gar kein Geld übrig. Da sagte sie, dass es ja jederzeit passieren könne. Eine Schenkung von den Eltern beispielsweise - oder eine Erbschaft. Nein, meinem Grosi geht es gut. Ich glaube auch nicht, dass da noch etwas übrig ist. Sie ist ja doch schon eine ganze Weile im Altersheim. Ach ja, Geld verliere ich beim Stellenwechsel nicht. Das Geld wird komplett an die nächste Pensionskasse überwiesen, wenn ich die Stelle wechseln sollte.

Kalorien verlieren
So, jetzt verzichte ich auf das letzte Sushi und lege das gesparte Geld quasi direkt in die Pensionskasse.

PS: Bei der BVK wird das gesamte Sparguthaben auch die zwei Drittel, die über dem obligatorischen Teil sind, mit 1,5 % verzinst. Das ist mehr als bei der Bank.

Das könnte Sie auch interessieren

Zur Blog-Übersichtseite