BVK - Personlavorsorge des Kantons Zürich BVK



28. Februar 2017

Performance (YTD):
2,2%
Deckungsgrad:
94,4%

Nachhaltigkeit

Die BVK berücksichtigt im Rahmen der Anlageentscheide Aspekte der Nachhaltigkeit. Sie trägt damit ihren Anlagegrundsätzen Rechnung und bekennt sich zu ihrer ethischen, ökologischen und sozialpolitischen Verantwortung.

Die BVK hat die Prinzipien für verantwortliches Investieren der Vereinten Nationen (Principles for Responsible Investments) unterzeichnet. Diese umfassen Umwelt- und Sozialaspekte sowie die Unternehmensführung (Corporate Governance).

Die BVK ist zudem Gründungsmitglied des Schweizer Vereins für verantwortungsbewusste Kapitalanlagen (SVVK). Der Verein prüft Unternehmen im Anlageuniversum seiner Mitglieder auf die Einhaltung von ESG-Kriterien (Environmental, Social, Governance) und damit die Grundlagen für eine effiziente und nachhaltige Anlagepolitik.

Im Vordergrund stehen für die BVK die aktive Wahrnehmung der Eigentumsinteressen (z.B. Aktionärsrechte) sowie der aktive Dialog mit den Unternehmen. Die BVK betrachtet dabei Nachhaltigkeit als wichtigen Aspekt beim Risikomanagement und agiert nach einem «Engagement-Ansatz». Sie übt ihre Eigentumsrechte an einem Unternehmen mit dem Ziel aus, das Management zu mehr Nachhaltigkeit zu bewegen. Wie zeigt sich Nachhaltigkeit im täglichen Anlagegeschäft der BVK?

Beispiel: Stimmrechtsausübung
Schon seit 2009 übt die BVK bei «Aktien Schweiz SMI» ihre Aktionärsstimmrechte aktiv aus. Vorgängig zu den Generalversammlungen publiziert sie jeweils das eigene Stimmverhalten auf der Webseite. Seit 2014 übt die BVK ihr Stimmrecht konsequent auf sämtlichen Schweizer Aktien aus.

Beispiel: Anlagen in Rohstoffe
Um die Anlagerisiken breit zu streuen, investiert die BVK auch in Rohstoffe. Sie betrachtet diese Anlagekategorie als wichtigen Bestandteil ihrer Anlagestrategie. Aus Gründen der Nachhaltigkeit verzichtet sie aber bewusst auf Anlagen in Agrarrohstoffe wie z.B. in Mais- oder Weizenterminkontrakte. Wegen der Abhängigkeit einzelner Entwicklungsländer von den globalen Lebensmittelpreisen sowie der Lebensmittelknappheit in zahlreichen Regionen der Welt wäre eine solche Anlage nicht mit den definierten Anlagegrundsätzen der BVK vereinbar.

Bild

Beispiel: Solarenergie
Die nachhaltige Weiterentwicklung des BVK-Immobilienportfolios ist ein wichtiger Aspekt unserer Anlage-/Immobilienstrategie. Die BVK investiert gezielt in erneuerbare Energien, zum Beispiel in die Sonnenenergie. Von Bern über Basel bis Zürich entstanden in den letzten Jahren auf den Dachflächen von BVK-Immobilien mehrere Photovoltaik- und Warmwasseraufbereitungsanlagen.