BVK - Personlavorsorge des Kantons Zürich BVK



30. September 2017

Performance (YTD):
6,2%
Deckungsgrad:
97,3%

Invalidenleistungen

Wird eine versicherte Person vor dem 65. Altersjahr wegen Krankheit oder Unfall invalid, hat sie Anspruch auf eine Invalidenrente.

Die versicherte Person wird aufgrund eines Antrages des Arbeitgebers durch einen Vertrauensarzt der BVK untersucht. Gestützt auf die Ergebnisse der Untersuchung setzt die BVK das Vorhandensein und den Grad der Invalidität fest.

Invaliditätsgrad und Höhe der BVK-Rente
Wenn der IV-Grad unter 25% liegt, werden keine BVK-Leistungen ausbezahlt. Liegt der IV-Grad zwischen 25% und 59%, besteht Anspruch auf entsprechende Teilinvalidenrenten. Eine Dreiviertelrente wird ausgerichtet bei einem IV-Grad zwischen 60% und 69%. Bei einem IV-Grad ab 70% liegt Vollinvalidität vor und es wird eine ganze Rente ausgerichtet.

Die Rente bei Invalidität beträgt einheitlich 60% des letzten versicherten Lohnes. Bei teilweiser Invalidität wird die Rente entsprechend dem IV-Grad festgesetzt.