BVK - Personlavorsorge des Kantons Zürich BVK



28. Februar 2017

Performance (YTD):
2,2%
Deckungsgrad:
94,4%

Fremdwährungsabsicherung

Händler namhafter Finanzinstitute stehen unter Verdacht, an den Referenzkursen verschiedener Währungen gedreht zu haben. Der Sachverhalt wird seit rund 2 Jahren von ausländischen Aufsichtsbehörden untersucht. Auch die schweizerische Finma ermittelt. Lesen Sie am Anwendungsbeispiel «Fremdwährungsabsicherung», wie die BVK auch ausserhalb von TER OAK Kosten minimiert, die Preisbildungstransparenz maximiert und sich so vor allfälligen Manipulationen schützt.

Die BVK unternimmt grosse Anstrengungen, die Vermögensverwaltungskosten niedrig zu halten. Dies nicht nur bei den direkten Vermögensverwaltungskosten, sondern auch bei den - von TER OAK nicht berücksichtigten - indirekten Transaktionskosten. Bei der Fremdwährungsabsicherung (Geld-Brief-Spanne bei Devisen) setzt die BVK beispielsweise konsequent auf Anbieterwettbewerb, Preistransparenz und den Verzicht auf fixe Absicherungszeitpunkte. Damit spart sie Kosten von CHF 35 Mio. pro Jahr. 

Weitere Informationen zum Thema:

Verdacht auf Marktmanipulation bei Fremdwährungsabsicherung

Was ist der WM/Reuters London 4pm fix?

Wie sichert die BVK Fremdwährungsrisiken ab?

Wie wichtig ist Wettbewerb im FX-Geschäft?

Ist die BVK von den möglichen Preismanipulationen betroffen?